Titelgeschichte 3/2015

Foto links:

Singen mit Paul Kuhn.

 

Foto CD-Cover:
© Michael Doster

Foto links:

Bibi Johns und ihre „Kinder“ – ihre Gemälde!

Gemälde: "Jean’s Gedränge", 1988
(der französische Maler Jean Hélon).

Bibi Johns – sie ist jung geblieben,
in die Jahre gekommen
und sprüht vor Lebensfreude

Die Vielseitigkeit ihrer Talente bringt Spannung und ­Aktivität in das Wechselspiel ihrer nunmehr absol-
vierten sechsundachtzig Jahre. Sie wird am 21. Januar 1929 als Gun Birgit Johnsson in Björskog, einer kleinen Stadt ­westlich von Stockholm, geboren. Mit 13 Jahren gewinnt sie ihren ersten Gesangswettbewerb.

Bibi Johns in ihrem Garten,
Foto: © Barbara Ellen Volkmer

Fotos:
© Barbara Ellen Volkmer

Nach dem Realschulabschluss 1947 geht sie nach Stockholm, beginnt ein Zeichen- und Grafikstudium mit der Absicht, Modezeichnerin zu werden. Später Studiumbesuch an der Stockholmer Zuschneider-Akademie. Abschluss mit Diplom 1948.

 

Jedoch – ohne Musik geht gar nichts

1948 wird sie Mitglied der populären schwedischen Showband „Vaarat Gäng“. Es folgen Tourneen durch Schweden als Sängerin in Jazzbands und erste Schallplatten-Aufnahmen.

1951 erfüllt sich ihr Kindheitstraum. Sie geht nach Nordamerika, singt in Jazz-Clubs, vermittelt durch die Künstleragentur GAC, die den Künstlernamen „Bibi Johns“, und ihr erstes Nightclub-Engagement im New-Yorker „Blue-Angel“ zusammen mit den damals noch unbekannten Eartha Kitt und Harry Belafonte arrangiert. Und sie gewinnt den ersten Preis bei dem amerikanischen TV-Wettbewerb „Chance of a Lifetime“.

In Schweden trifft sie den deutschen Plattenproduzenten Nils Nobach, der mit ihr in Köln einige Platten aufnimmt. Die erste Single ist so erfolgreich, dass sie in Deutschland bleibt, die zweite wird 1953 zum Hit des Jahres. Peter Alexander, Paul Kuhn, Fred Bertelsmann, Bill Ramsey sind einige ihrer Plattenpartner – und sie erobert die Leinwand mit ca. 20 Filmen.

Ab 1960 ist das Fernsehen ihr erfolgreiches Spielfeld. Ihre Mitwirkung bleibt nicht auf Rollenspiele begrenzt. Sie engagiert sich als Moderatorin, Produzentin und Entertainerin mit eigenen Bühnenshows, ist Moderatorin und Sängerin einer 13-teiligen Unterhaltungsserie bei der BBC London, reist 1990 als ­Moderatorin der ZDF-Sendung „Ostseemelodie“ auf dem Kreuzfahrtschiff „Berlin“ von Dänemark über Lettland, Schweden, und Finnland bis St. Petersburg, macht in England neue Schallplattenaufnahmen und in Deutschland hochwertige Musik-Produktionen für ARD-Stationen mit eigenen Texten und einer Serie von Liedern nach Gedichten von Christian Morgenstern.

Erwähnenswert ist eine Aufnahme aus dem Jahre 1972 „Kristallen den fina“, mit schwedischen Volksliedern. Sie wurde als CD im vergangenen Jahr bei dem Label für klassische Musik BELLA MUSICA herausgebracht. Hier zeigt sich eindrucksvoll die vielseitige Modulationsmöglichkeit ihrer Stimme im Zusammenspiel mit den von Dieter Reith hervorragenden Arrangements der Lieder.

Auch ist sie seit 1968 GEMA-Mitglied mit über 100 angemeldeten Song-Texten, und ein Musik-Kollege behauptet: „Ihre Texte sind genauso wie ihre Gemälde.“

Kreative Bilder

1975 küsst die Muse sie erneut: Ein alter Malkasten und der Geruch der Ölfarben lässt alle Antennen ausfahren und weckt eine alte Liebe aus ihrem Dornröschenschlaf: die Malerei. Dann 1975 – 1981 Studium und Unterricht an verschiedenen Malschulen in München und Salzburg. Zahlreiche Ausstellungen in Galerien der Bundesrepublik.

Was für eine Leistungsintensität – was für eine strahlende Lebendigkeit – was für eine begnadete Kreativität!

Antworten von Bibi Johns auf unsere Fragen:

GenDia: „Welches ist das wichtigste Ereignis in Ihrem Leben?“

Bibi Johns: „Das beeindruckendste und vielleicht wichtigste Erlebnis meines Lebens war sicher das Einlaufen der „MS Gripsholm“ in den Hafen von New York, am 4. Dez. 1951, als ich als 22-Jährige allein in die USA auswanderte.“

 

GenDia: „Wo viel Licht ist, da gibt es sicher auch Schatten. Welche ist ­Ihre härteste Enttäuschung?“

BJ: „Es gibt in jedem Leben und in jedem Beruf Enttäuschungen. Ich ­habe an solchen immer eine Zeit lang ,geknabbert’ und irgendwann waren sie dann vergessen.

Die für mich traurigsten Erlebnisse waren die Beerdigungen von meinen Eltern.“

 

GenDia: „Welchen Augenblick Ihres Lebens würden Sie ändern, wenn Sie es könnten?“

BJ: „Ich glaube daran, dass jedes ­Leben vorgezeichnet ist, meine Entscheidungen waren immer Bauch-­Entscheidungen, die immer zu etwas Positivem führten, wenn auch öfters auf unschönen Umwegen. Es gibt ­also nichts, was ich nachträglich ändern würde.“

 

GenDia: „Zu welchem Augenblick ­Ihres Lebens würden Sie sagen: ,Verweile doch, Du bist so schön’?“

BJ: „Verweilen würde ich gerne an vielen musikalischen Augenblicken, bei Aufnahmen von schöner Musik, in Zusammenarbeit mit exzellenten Musikern.“

 

GenDia: „Und Ihre weiteren Pläne?“

BJ: „Es scheint, ich habe endlich gelernt, den Tag zu pflücken, im Hier und Jetzt zu leben. Das Singen habe ich vor ein paar Jahren aufgegeben, auch dies war eine Bauchentscheidung. Die Malerei habe ich auch aufgegeben. Meine Malweise ist mir heute zu anstrengend, und da ich meine Bilder, außer den Lithographien, nicht verkaufen möchte, wären Ausstellungen nicht sinnvoll. Berufliche Pläne habe ich also keine. Vor ein paar Jahren fing ich an, mein Leben aufzuschreiben und entdeckte, wie viel Freude mir das Schreiben macht. Allerdings schreibe ich nur für mich und vielleicht für meine Freunde. Pläne, dies zu veröffentlichen, habe ich nicht.“

 

GenDia: „Liebe Bibi Johns, herzlichen Dank für die Präsentation Ihres großen vielfarbig-leuchtenden Lebensbildes. Mit Sicherheit wird jeder nun gepflückte Tag einen doppelsichtigen Ausdruck hinterlassen, der irgendwann für uns lesbar wird. Darauf sind wir gespannt. Energie geht nicht verloren, sie wandelt sich.“

Bibi Johns als Kind –

handcolorierte Fotografie.

Gemeinsamer Auftritt

mit Bill Ramsey.

Gemälde: "Friedhelm jongliert",1985

Gemälde: "Niki & sein bester Freund", 1979

Gemälde: "Glaube", 1985

Gemälde: "Mensch Meier", 1982

Gemälde: "Ellen und Alice", 1988

Gemälde: "Familienausflug 82", 1982

© Alle Rechte vorbehalten | 12-2016