Wissenschaft & Soziales

Generationen

im Dialog

Oft ist eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung
(24-Stunden-Betreuung) die letzte Möglichkeit, eine Versorgung in den eigenen vier Wänden zu
ermöglichen und die Nachfrage nach derartigen
Leistungen ist entsprechend groß.

Rund-um-die-Uhr-Betreuung

aus professioneller Hand

SPPS Pforzheim:

Susanne Pletowski,

Pflegedienst SPPS.

Aus diesem Grund gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die Betreuungskräfte ­vermitteln oder Betreuungsdienstleistungen eigenständig erbringen. Leider bekommen wir als ambulanter Pflegedienst häufig die Probleme mit, die teilweise bei solchen Versorgungen auftreten können. Spontan abreisende Betreuungs-
kräfte, illegale Beschäftigungen, Scheinselbstständigkeiten,
Probleme bei der Kommunikation oder mangelnde ­Ansprechpartner bei Problemen sind hier die häufigsten Ursachen.

Aufbauend auf derartigen Erfahrungen hat der ambulante Pflegedienst SPPS sein Dienstleistungsangebot erweitert und bietet seit 2014 selber diese Dienstleistung an. SPPS hat hierfür eine Firma in Ungarn gegründet, bei der die Betreuungskräfte angestellt sind. Diese Firma entsendet die Betreuungskräfte nach vorheriger Auswahl, nach Deutschland. Bei dieser Auswahl der Betreuungskraft ist sowohl der Kunde, die Angehörigen als auch der Pflegedienst SPPS, der die Bedürfnisse des Kunden kennt, beteiligt. Jeweils zwei Kräfte werden einer zu betreuenden Person zugeordnet und wechseln sich in einem zwei monatlichen Rhythmus ab. In der Zeit, in der die Betreuungs-
kräfte nicht in Deutschland im Einsatz sind, besuchen diese Deutschkurse in Ungarn, um den Kunden ein ­gutes Sprachniveau zu bieten.

Bei Problemen während der Betreuungen ist SPPS permanent Ansprechpartner für die Kunden, die Angehörigen und auch

für die Betreuungskräfte, sodass durch ­kurze Informationswege und persönlich Kontakte fast immer eine schnelle ­Lösung gefunden werden kann.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Kostenübernahme für eine 24-Stunden-Betreuung besprechen wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.

 

Unser Tipp: Lassen Sie sich immer von Ihren Betreuungskräften eine soge­nannte A1-Bescheinigung zeigen, um bei einer möglichen Überprüfung durch die Zollbehörde keine böse Überraschung zu erleben.

Bei Fragen, Bedarf oder Interesse stehen wir Ihnen als Pflegedienst mit vielen ­Erfahrungen in diesem Bereich gerne zur Verfügung.

Rufen Sie uns an: Tel. 0 72 31 - 45 79 26.

 

© Alle Rechte vorbehalten | 12-2017